Kunst zum Leuchten bringen: Screen Visions unterstützt mit LEDCON die Kunstaustellung von Jakob Kupfer

Stuttgart, 27.08.2019 – Im Rahmen des 3. Berliner Kunstsommers zeigte Lichtbildner Jakob Kupfer vom 23. bis 25. August 2019 seine „Kunst aus Licht und Zeit“ im Berliner Humboldt Carré. Unterstützt wurde er bei der Ausstellung FADE vom Stuttgarter LED-Experten Screen Visions sowie von der Firma LEDCON, deren LED-Wand für die temporäre Lichtinstallation zur Verfügung gestellt wurde.

 

Jakob Kupfer präsentiert seine Lichtkunst in Berlin

Bereits seit 2016 finden im Humboldt Carré jeden Sommer Kunstausstellungen, Installationen und Konzerte statt. Bei der diesjährigen Ausstellung FADE präsentierte der Künstler Jakob Kupfer eine eigens für das Humboldt Carré komponierte Lichtinstallation auf einem LED-Screen. Sowohl für das Werk von Jakob Kupfer als auch für die Arbeit von Screen Visions gibt es dabei ein gemeinsames zentrales Thema: das Licht. Für die zeitbasierte Lichtinstallation in Berlin kam eine 5 x 5 m große Indoor LED-Wand der LUXERA®  RS-Series des LED-Partners LEDCON mit einem Pixelpitch von 2,9 mm zum Einsatz. Für Screen Visions ist die Ausstellung in Berlin nicht das erste Engagement in der Kunstförderung: Bereits 2014 stellten sie einen LED-Screen für Jakob Kupfers Lichtinstallation im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg kostenlos zur Verfügung.

 

LED-Wand sorgt für besonderes Kunsterlebnis

Vor allem bei den großformatigen, öffentlichen Installationen wie das FADE in Berlin, ist LED-Technik das einzige Material, das für Jakob Kupfer in Frage kommt: „Nur eine LED-Wand stellt das gesamte Farben- und Helligkeitsspektrum zur Verfügung“. Für Roger Rinke, Geschäftsführer von Screen Visions, ist die Unterstützung der Kunstausstellung eine Herzensangelegenheit: „Wir freuen uns sehr, mit unserem Engagement Teil der Ausstellung von Jakob Kupfer zu sein und seine beeindruckenden Lichtbilder auf hochauflösendem LED-Material zu sehen. Gerade das Thema Licht verbindet ihn und seine Kunst mit uns als Unternehmen.“

 

Foto: Jakob Kupfer

Artikel teilen