Einheitsfeier setzt (LED-)Maßstäbe

25 Jahre Deutsche Einheit: Am Wochenende feierte Frankfurt am Main die Wiedervereinigung. Mehr als eine Million Menschen strömten in die Mainmetropole, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Dass den Besuchern das Jubiläum als einzigartiges Erlebnis in Erinnerung bleibt, dafür sorgte auch Screen Visions. Der Anbieter für A/V-Lösungen aus Stuttgart rüstete das Fest mit der passenden LED-Technik aus und arrangierte am Main ein nie da gewesenes LED-Spektakel.

ZEIT, UM NEUES ZU WAGEN

Grenzen überwinden – unter diesem Motto fand in diesem Jahr die Feier zum Tag der Deutschen Einheit statt. Grenzen überwunden haben auch die Event-Profis von Screen Visions: Sie machten möglich, woran sich bisher niemand gewagt hatte. Die Spezialisten verwandelten die Frankfurter Untermainbrücke in eine riesige LED-Wand. Auf insgesamt 600 Quadratmetern LED-Material konnten die Besucher mitverfolgen, wie deutsche Geschichte geschrieben wurde. „Einen Aufbau dieser Dimension hat es bislang nie gegeben. Aber für so einen besonderen Anlass war klar, dass wir auch Besonderes leisten wollen“, erklärt Jeannette Molfenter, Geschäftsführerin von Screen Visions.

 

GÄNSEHAUT-GARANTIE AUF 600 QUADRATMETERN

Die riesige LED-Wand setzte sich aus 300 Quadratmetern zu jeder Brückenseite zusammen. So konnten Besucher flussaufwärts und -abwärts gleichermaßen die Inszenierungen bestaunen. Auf den einer Metropolen-Skyline nachempfundenen Screens wurden Momente der deutschen Geschichte gezeigt – vom Bau der Mauer 1961 bis zu ihrem Fall im Jahr 1989 und darüber hinaus. Dabei sorgten sowohl Videomaterial als auch Fotocollagen für Gänsehaut. Darüber hinaus stellten sich die 16 Bundesländer über die LED-Wand vor. Als Highlight flossen außerdem Live-Aufnahmen der Veranstaltungen rund um die Frankfurter Innenstadt und das Mainufer mit ein.

 

SPEZIAL-AUFBAU DER SUPERLATIVE

1.360 LED-Elemente, insgesamt fast 16 Tonnen schwer, angebracht an einer Stahlkonstruktion von Stageco in der Mitte der 252 Meter langen Untermainbrücke – mit diesen Kennzahlen stellte der Spezial-Aufbau Screen Visions vor einige Herausforderungen. Allein die kreativen Ideen mit den statischen Gegebenheiten in Einklang zu bringen forderte höchstes technisches und visuelles Fingerspitzengefühl. Aber auch die Latte der logistischen Anforderungen lag hoch. Denn um ein einheitliches Erscheinungsbild gewährleisten zu können, entstammen alle LED-Elemente einer Produktionscharge. Für einen reibungslosen Ablauf auf der sonst stark frequentierten Brücke waren zusätzlich Know-how und Manpower sowie enge Abstimmungen zwischen den Gewerken gefragt. Zwei Input-Signale pro Wand wurden von der Regie empfangen und anschließend auf den Modulen mit einem Pixelabstand von 20 Millimeter wieder zusammengesetzt.

 

GEBALLTE KOMPETENZ ZUM 25-JÄHRIGEN JUBILÄUM

Screen Visions sorgte aber nicht nur am Main für visuelle Highlights. An drei weiteren Standorten bauten die Stuttgarter LED-Container auf. Und auch die Vidibox war wieder im Einsatz: Mit dem Partner ING-DiBa bildete sie auf der Zeil mit gewohnter Aufmerksamkeitsstärke das Infozentrum – ein Publikumsmagnet für alle Besucher, die sich über Festlichkeiten und Besonderheiten zwischen dem 2. und 4. Oktober erkundigen wollten. Für die Umsetzung der Feierlichkeiten in Frankfurt war die Stuttgarter Agentur Roth & Lorenz verantwortlich, die das Mega-Event in Zusammenarbeit mit Screen Visions und Phase 7 auf die Beine stellte. Bereits 2013 bewiesen Roth & Lorenz und Screen Visions, dass sie zwei eventstarke Partner sind und setzten gemeinsam den Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart um.

 

 

Artikel teilen